Hannover, 02. Juli 2012

Wärme in den Harz

Die enercity Contracting Gesellschaft (eCG) aus Hannover bringt ab 2013 Wärme in den Harz: Sie beliefert die Technische Universität (TU) Clausthal mit Wärme aus einem Biogas-Blockheizkraftwerk (BHKW). Ende Juni 2012 unterzeichneten beide Partner den Vertrag.

Die TU hatte den Wärmeliefervertrag mit einer Dauer von 20 Jahren europaweit ausgeschrieben. Der Energiedienstleister aus Hannover konnte die anspruchsvollen Kriterien dieser Ausschreibung erfüllen und sich im Wettbewerb durchsetzen. "Grundlage des Zuschlags an die eCG war das Konzept, das sowohl ökologisch als auch ökonomisch das vorteilhafteste Angebot für die TU Clausthal ist", so der Universitätspräsident Professor Dr. Thomas Hanschke. Mit über 4.000 Studierenden und rund 1.050 Mitarbeitern hat die Hochschule jährlich einen Wärmebedarf von über 15.000 Megawattstunden (MWH).

Wir werden die Wärmeerzeugungsanlage in der bestehenden Heizzentrale der TU Clausthal modernisieren und mit einem Biogas-BHKW ergänzen, das eine elektrische Leistung von 844 Kilowatt (kW) und eine thermische Leistung von 864 kW hat", berichtet eCG-Geschäftsführer Dr. Manfred Schüle. BHKW arbeiten nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung: Dabei wird nur einmal Energie aufgewendet, um sowohl Strom als auch Wärme zu erzeugen. Zusätzlich zu dieser effizienten Technik werde die eCG das BHKW mit Biomethan betreiben – und so einen nennenswerten Teil der Wärme mit regenerativen Energieträgern erzeugen. "Im Vergleich zur alten Anlage lässt sich der CO2 Ausstoß so um über 4.000 Tonnen pro Jahr verringern," betont Hanschke.

Die neue Anlage ist mit einem Fernüberwachungssystem versehen und im Falle einer Störung stehen Monteure 24 Stunden am Tag zur Hilfe bereit. "Wir sind Energiedienstleister und unterstützen unsere Kunden, wo wir können", ergänzt Schüle. Die eCG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadtwerke Hannover AG (enercity) und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Sie erwirtschaftet derzeit einen jährlichen Umsatz von 60 Millionen Euro.

1.981 Zeichen