Unsere Tipps zum Energiesparen

Richtig Lüften spart bares Geld

Durch dauerhaft gekippte Fenster entweicht die Wärme aus den Räumen, ohne dass für ausreichenden Luftwechsel gesorgt ist. Kosten- und energiebewusstes Lüften erreichen Sie nur durch mehrfaches Stoßlüften pro Tag. 

Und so geht’s: 

  • Heizung runterdrehen und Fenster weit öffnen – bei Frost zwei bis drei Minuten, bei Temperaturen über 15 Grad eine Viertelstunde.
  • Danach Fenster schließen und Heizung wieder aufdrehen – so atmen Sie frische Luft, ohne zu frieren.
  • Ein Vier-Personen-Haushalt kann auf diese Weise jährlich rund 509 Kilogramm CO2 vermeiden und ungesunden Schimmel an den Wänden verhindern.

Die richtige Raumtemperatur macht's

Das Bundesumweltamt empfiehlt in Wohnräumen nicht mehr als 20 °C.  In der Küche reichen 18 °C und im Schlafzimmer werden sogar nur 17 °C empfohlen. Ferner können Sie die Raumtemperatur nachts oder wenn Sie tagsüber längere Zeit nicht da sind leicht absenken. Bei längeren Abwesenheiten lohnt es sich die Raumtemperatur sogar auf 15 °C abzusenken.

Schaffen Sie Freiräume!

  • Sorgen Sie für freie Luftzirkulation um Ihre Heizkörper: Werden diese direkt hinter dem Sofa „versteckt“, kann sich die Heizwärme nicht im ganzen Raum verteilen. Mit ausreichendem Freiraum sparen Sie bis zu fünf Prozent Heizenergie.
  • Vorhänge, die bis auf die Heizkörper reichen oder diese sogar verdecken, sind ebenfalls echte Wärmebarrieren: Das Thermostat kann nicht die gewünschte Raumtemperatur regeln.
  • Unser Tipp: Schaffen Sie möglichst freie Sicht auf den Heizkörper, um die Wärmeabgabe nicht zu erschweren.