Ihre Abrechnung

Ihre Abrechnung

enercity contracting versorgt  Privatkunden mit Heizwärme und ggf. Warmwasser. Daneben gibt es auch Kunden, bei denen Heizungsstrom, Frisch- und Abwasser durch uns im Zuge der Abrechnung verteilt werden.

Die Abrechnung ist je nach Vertragsart unterschiedlich. Sie ist abhängig von den vereinbarten Leistungen und der Art der Wärmeerfassung. Folgende Varianten gibt es:

  • enercity contracting übernimmt die Abrechnung direkt mit den Wohnungsnutzern. Hierfür sind Zähler oder Heizkostenverteiler in den Wohnungen installiert.
  • enercity contracting misst mit einem Zähler die Wärme am Wärmeerzeuger im Heizraum und stellt diese Wärme in Rechnung.

Sofern im Vertrag zusätzliche Leistungen, wie zum Beispiel Frischwasser, vereinbart sind, stellt enercity contracting diese als weitere Position auf der Abrechnung dar. 

Ihre Kundennummer beginnt mit "H...", "370..." oder "470..."

Dann erhalten Sie eine sogenannte Heizkostenabrechnung. Diese Abrechnung verteilt die Kosten, welche durch die Wärmelieferung und Wassererwärmung entstehen. 

enercity contracting ist für Zähler bzw. Heizkostenverteiler zuständig und übernimmt die Abrechnung direkt mit Ihnen, den Wohnungsnutzern. Die gesamten Heizkosten und ggf. Kosten der Wassererwärmung Ihres Gebäudes werden durch uns ermittelt und auf die einzelnen Wohnungsnutzer aufgeteilt. Hierfür misst enercity contracting direkt am Erzeuger die Wärme mit einem Zähler. Zusätzlich sind in den einzelnen Wohnungen Zähler oder Heizkostenverteiler installiert. Diese Zähler oder Heizkostenverteiler in Ihren Wohnungen erfassen Werte zum individuellen Verbrauch.

Bei den Heizkostenverteilern wird durch Faktoren, die sich u.a. aus Art und Abmessung der Heizkörper ergeben, der relative Wärmemengenverbrauch in den Wohnungen hergeleitet. Daher gibt der abgelesene Wert bei den Heizkostenverteilern an sich noch keine Aussage über die Höhe des Verbrauchs eines Nutzers.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass die erzeugte Wärmemenge aufgrund von Wärmeverlusten zum Beispiel im Verteilnetz des Gebäudes höher ausfällt, als die genutzte Wärmemenge. Die Summe aller (Wärmemengen)Zähler in den Wohnungen ergibt somit immer einen geringeren Wert als die abgerechnete Wärmemenge am Hauptzähler. In der Regel wird die Wärmemenge abgerechnet, die Sie verbrauchen, zuzüglich der angefallenen Wärmeverluste.

Anhand der ermittelten Werte werden die Heizkosten auf die Wohnungsnutzer umgelegt. Hierbei ist zu beachten, dass bei Mehrfamilienhäusern zwischen 30 und 50 Prozent der Kosten als Grundkosten und der restliche Prozentanteil als Verbrauchskosten berechnet werden. Der Verteilerschlüssel orientiert sich an der Gebäudesubstanz und den baulich bedingten Wärmeverlusten. So hat zum Beispiel ein Niedrigenergiehaus niedrigere Abstrahlungs- und Umwandlungsverluste als ein Altbau, bei dem noch keine energetische Sanierung erfolgt ist. Welcher Verteilerschlüssel angewendet wird, bestimmt der Gebäudeeigentümer. 

Die Grundkosten werden in der Regel anhand Ihrer Wohnfläche ermittelt und stellen die verbrauchsunabhängigen Kosten dar. Die Verbrauchskosten spiegeln Ihren individuellen Verbrauch wider. enercity contracting ermittelt diesen anhand der Werte Ihrer Zähler bzw. Heizkostenverteiler.  

Beispiel Heizkostenabrechnung

Beim Beispiel sind einzelne Passagen mit farbig gekennzeichneten Informationen hinterlegt. Daher ist die Abrechnung nicht ganz maßstabgetreu.

Ihre Kundennummer beginnt mit "D10...", oder "D2..."

Dann erhalten Sie eine Abrechnung zur Wärme und ggf. Wassererwärmung. Ihre Wärmeabnahme wird über (Wärmemengen)Zähler erfasst und durch enercity contracting in Rechnung gestellt.

 Ihr Rechnungsbetrag ergibt sich aus den vertraglich vereinbarten Preisbestandteilen. Für die Abrechnung der Wärme werden in der Regel ein Arbeits-, Grund- und Verrechnungspreis vereinbart. Der Arbeitspreis umfasst die gelieferte Energiemenge. Der Grundpreis ist ein verbrauchsunabhängiger Kostenbestandteil und beinhaltet z.B. die Vorhaltung der Wärmeerzeugungsanlage und der dazugehörigen Betreiberleistungen. Der Verrechnungspreis umfasst den Aufwand für die Abrechnung und die Bereitstellung und Ablesung der Zähler. Ihr Vertrag zur Wärmelieferung geht in der Regel über mehrere Jahre. Da sich über die Jahre die zugrunde gelegten Kosten ändern, wird eine sogenannte Preisgleitung vereinbart. Hier sind in der Regel Indizes des Statistischen Bundesamtes, zum Beispiel für Lohn, Material und Brennstoff, hinterlegt. Welche Entgelte und welche Preisgleitung vereinbart werden, ist abhängig von der Art der Versorgung und des vereinbarten Leistungsumfangs.

 Beispiel Abrechnung Heizwärme

Beim Beispiel sind einzelne Passagen mit farbig gekennzeichneten Informationen hinterlegt. Daher ist die Abrechnung nicht ganz maßstabgetreu.

Ihre Kundennummer beginnt mit "D11...", oder "D14..." und Ihrer Rechnungsnummer ist neben Zahlen auch ein WDS aufgeführt:

WDS steht für WärmeDirektService. In diesem Fall versorgt enercity contracting Sie und Ihre Nachbarn mit Wärme. Dies kann ein Mehrfamilienhaus oder ein Gebiet mit einem Nahwärmnetz, wie z.B. einer Einfamilienhaussiedlung oder einem Quartier, sein. Für das gesamte Mehrfamilienhaus oder das mit Wärme versorgte Gebiet hat enercity contracting einen sogenannten Hauptvertrag abgeschlossen. In diesem Vertrag sind alle Leistungen, die enercity contracting für Sie erbringt, geregelt. Ihr Vertrag zur Wärmelieferung geht in der Regel über mehrere Jahre. Da sich über die Jahre die zugrunde gelegten Kosten ändern, wird eine sogenannte Preisgleitung vereinbart. Hier sind in der Regel Indizes des Statistischen Bundesamtes, zum Beispiel für Lohn, Material und Brennstoff, hinterlegt. Welche Entgelte und welche Preisgleitung vereinbart werden, ist abhängig von der Art der Versorgung und des vereinbarten Leistungsumfangs.

Basierend auf dem Hauptvertrag haben Sie mit enercity contracting einen Vertrag zur Wärmelieferung und ggf. weiteren Leistungen geschlossen. Für die Abrechnung der Wärme wird in der Regel ein Arbeits-, Grund- und Verrechnungspreis vereinbart. Der Arbeitspreis umfasst die gelieferte Energiemenge. Der Grundpreis ist ein fixer Kostenbestandteil und beinhaltet z.B. die Vorhaltung der Wärmeerzeugungsanlage und der dazugehörigen Betreiberleistungen. Der Verrechnungspreis umfasst den Aufwand für die Abrechnung und die Bereitstellung und Ablesung der Zähler.

Beispiel Abrechnung Heizwärme

Beim Beispiel sind einzelne Passagen mit farbig gekennzeichneten Informationen hinterlegt. Daher ist die Abrechnung nicht ganz maßstabgetreu.

Informationen zu weiteren Preisbestandteilen und Leistungen

Leistungspreis

Der Leistungspreis ist ein fixer Kostenbestandteil und beinhaltet z.B. die Vorhaltung der Wärmeerzeugungsanlage und der dazugehörigen Betreiberleistungen. Der Leistungspreis wird in Euro/kW oder Euro/MW abgerechnet. Abhängig von Ihrem Wärmebedarf ist eine Anschlussleistung mit Ihnen vertraglich vereinbart. Eine Anpassung des Preises erfolgt über die vertraglich vereinbarte Preisgleitung.