Klärschlamm-Verbrennungsanlage

Aus Klärschlamm erzeugen wir in Lahe nachhaltige Fernwärme für Hannover.

Klärschlammverwertung in Hannover-Lahe

Die thermische Verwertung von Klärschlamm in Monoverbrennungsanlagen wird in Zukunft ein wesentlicher Entsorgungspfad sein. Neben den zunehmenden Einschränkungen bei den bisherigen Entsorgungswegen, wie Mitverbrennung in Kohlekraftwerken oder bei der Ausbringung in der Landwirtschaft, kann damit auch die ab 2029 gesetzlich vorgeschriebene Rückgewinnung des in Klärschlammasche vorhandenen Phosphors ermöglicht werden. Rund 130.000 Tonnen entwässerter Klärschlamm können in der Anlage, die wir in Hannover-Lahe gebaut haben, verwertet werden. Die dabei anfallende Überschussenergie speisen wir ins Fernwärmenetz ein und versorgen so rund 5.000 Haushalte mit klimaneutraler Fernwärme. So liefert das Abfallprodukt Klärschlamm einen echten Mehrwert für die Menschen in der Region Hannover.

So wird aus Klärschlamm klimaneutrale Fernwärme

1. Klärschlamm aus der Umgebung

LKWs bringen Klärschlamm aus der Umgebung nach Hannover-Lahe.

2. Trocknung

Der Klärschlamm wird anschließend weiter getrocknet.

3. Überschussenergie

Bei der folgenden Verbrennung entsteht Überschussenergie. Diese nutzen wir in Form von Strom und Fernwärme in der Anlage sowie als Fernwärme.

4. Hocheffiziente Rauchgasreinigung

Unsere hocheffiziente Rauchgasreinigung sorgt dafür, dass die Emissionen weit unter den zulässigen Grenzwerten liegen.

5. Phosphorrückgewinnung

Aus der übrig gebliebenen Asche kann anschließend der Phosphor gewonnen werden.