Papenburg: Einkaufszentrum „Dever Park” setzt auf klimafreundliche Wärme von enercity

  • Fund- und Assetmanager redos beauftragt enercity mit Contracting-Projekt  
  • Wärmepumpe Herzstück der neuen energieeffizienten Anlagen-Kombination 
  • Einsparung von rund 50 Tonnen CO₂ pro Jahr gegenüber alter Gasheizung 
Blick auf das Einkaufszentrum Dever Park | Foto: © redos

Papenburg/Hannover, 15. Dezember 2022: Das Einkaufszentrum „Dever Park“ in Papenburg (Landkreis Emsland) hat seine Wärmeerzeugung mit Unterstützung des Energiedienstleisters enercity umfassend modernisiert und dabei in klimafreundliche Heiztechnik investiert. Herzstück ist dabei eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Über diese wird der Außenluft Wärmeenergie entzogen und zum Heizen der Retail-Immobilie genutzt. Selbst bei niedrigen Außentemperaturen lässt sich so erneuerbare Wärme aus der Umgebungsluft gewinnen. Für den dahinterstehenden technischen Prozess wird Strom benötigt, der größtenteils durch das Blockheizkraftwerk (BHKW) der enercity contracting vor Ort erzeugt wird. Die bei der Stromerzeugung  entstehende Wärme wird ebenfalls zum Heizen genutzt. Die redos Gruppe, ein auf großflächige Handelsimmobilien spezialisierter Investor, Asset und Fund Manager, hatte das Einkaufszentrum Ende 2018 erworben. 

Klimafreundliche Wärmeversorgung, die auch für Mieter bezahlbar bleibt

hristoph Buck, Director | Fund & Asset Management bei redos, zeigt sich erfreut über die erfolgreiche Zusammenarbeit: „Für uns ist es das erste Contracting-Projekt. Eine klimafreundliche Wärmeversorgung, die auch für unsere Mieter bezahlbar bleibt, bedarf heutzutage eines intelligenten Mixes aus unterschiedlichen Techniken samt professioneller Steuerung. Mit enercity contracting haben wir einen Spezialisten an unserer Seite, der regenerative Erzeuger einsetzt, alle Investitionskosten der Heizungsanlage übernimmt und den Betrieb mit eigenem Servicepersonal sicherstellt.“ 

Im Zuge der Modernisierung des Einkaufszentrums strebt die redos Gruppe eine klimafreundliche Versorgung ihrer Gewerbeflächen an. Sie beauftragte den Energieberater Stefan Bauer von „watt.sustainable“ mit der Ausgestaltung und der Vergabe der Wärmeversorgung für die etwa 8.880 m² Gewerbenutzfläche im „Dever Park“. Elementares Ziel war hierbei die Reduzierung der CO₂-Emissionen.  

 

Energieeffizientes Konzept mit drei kombinierten Wärmequellen spart 50 Tonnen CO₂ pro Jahr ein

„Durch die Kombination von Wärmepumpe, Blockheizkraftwerk und Brennwerttechnik realisieren wir eine klimafreundliche und hocheffiziente Wärmeversorgung. Über das intelligente Zusammenspiel können wir die Potenziale der drei Wärmeerzeuger perfekt ausschöpfen und regenerative Energien über die Wärmepumpe auch in einem Bestandsgebäude einbinden.  Im Vergleich zur vorhergehenden Heizungsanlage werden mit unserem Konzept etwa 50 Tonnen CO₂ pro Jahr eingespart“, erläutert Sascha Brandt, Vertriebsleiter von enercity contracting.   

Für die Deckung der Grundlast steht eine 30 Kilowatt-Luft-/Wasser-Wärmepumpe in Verbindung mit einem Blockheizkraftwerk zur Verfügung. Der mittels Kraft-Wärme-Kopplung vor Ort erzeugte Strom wird zum Betrieb der Wärmepumpe genutzt. Somit trägt der im BHKW erzeugte Strom auch effizient zur Erzeugung des Gesamtwärmebedarfs bei. Die Brennwertkessel gleichen nur die Spitzen des Wärmebedarfs aus und sichern die Versorgung ab. 

 

Über die enercity contracting GmbH:

Die enercity Contracting GmbH konzipiert, baut und betreibt Energiezentralen zur Wärme- und Kälteversorgung von Gebäuden und Quartieren. Die hundertprozentige enercity-Tochter ist ein bundesweit tätiges Contracting-Unternehmen und mit Ihren Projekten in mehr als 130 Städten und Kommunen vertreten.  

Sie betreibt in Deutschland rund 1.200 Heiz- und Energiezentralen mit einer installierten Wärmeleistung von insgesamt rund 650 Megawatt. Die im Rahmen von BHKW installierte elektrische Leistung beträgt 20 MW. Der Wärmeabsatz beträgt ca. 830 Millionen kWh, die Stromproduktion liegt bei fast 100 Millionen kWh. Mit 150 Mitarbeitenden erwirtschaftet enercity contracting einen Umsatz in Höhe von 104 Mio. Euro.  

Zu den Kunden zählen private Immobilieneigentümer, Gewerbe und Industrie, öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Krankenhäuser oder Unternehmen der Wohnungswirtschaft. Schwerpunkte der enercity contracting sind die dezentrale Strom- und Wärmeerzeugung aus hocheffizienten KWK-Anlagen sowie der Einsatz von regenerativen Energien wie Biogas, Holzpellets und Holzhackschnitzel. enercity contracting ist darüber hinaus über Töchterunternehmen bei der Biogasproduktion, Klärschlammverwertung und der Gebäudeautomatisierung tätig.  

Seit 2013 ist die Tochtergesellschaft enercity Contracting Nord GmbH vor allem in Norddeutschland mit etwa 27 Beschäftigen tätig. Als herausragendes Vorhaben gilt derzeit das Gemeinschaftsprojekt mit Aurubis zur Nutzung der Abwärme für die Wärmeversorgung der Hafen City Ost und weiterer Hamburger Stadtteile. Auch die Wärmeversorgung des Einkaufszentrums „Dever Park“ in Papenburg ist ein Projekt der enercity Contracting Nord GmbH.