Bremen/Hannover, 25. Februar 2020

Kältecontracting – selbst bei komplexen Bestandsgebäuden

Angesichts des Klimawandels wird Kühlen in der Stadt immer wichtiger. Neben der Realisierung innovativer Konzepte bei Neubauten, ist auch der vorherrschende Gebäudebestand mit moderner Kälte- und Klimatisierungstechnik auszurüsten. enercity contracting hat die frisch in Betrieb gegangene Kälteerzeugungsanlage der Bremer Domshof Passagen umgebaut und dabei einen ungewöhnlichen Weg gewählt. 

Die Domshof Passagen sind eine Einkaufspassage im Herzen von Bremen. Die Unternehmen und Kunden profitieren nun von einer komplett modernisierten Kälteanlage, die am Dienstag in Betrieb ging. Seit 1997 sorgte eine Kälteanlage mit einem Eisspeicher für die Raumklimatisierung von Geschäftsräumen, Büroräumen und einer Bankfiliale. Nach fast 30 Jahren musste die alte Kälteanlage Ende 2019 erneuert werden - und das bei laufendem Betrieb.

„Zunächst mussten wir neue Kältekonzepte entwickeln, da sich das bisherige Kältekonzept mit einem Eisspeicher nicht mehr wirtschaftlich darstellen ließ. Aufgrund der vielfältigen Nutzungen bot sich eine modular einsatzbare Kälteanlage dort an“, erläutert Dr. Manfred Schüle, Geschäftsführer der enercity Contracting GmbH. „Eine weitere Herausforderung für den Umbau war die Lage der Kälteanlage. Diese befindet sich auf dem Dach des sechsstöckigen Einkaufs- und Geschäftsgebäudes.“

enercity contracting bot im Rahmen des von den Domshof Passagen ausgelobten Bieterwettbewerbs eine modulare Anlagenkonfiguration an und erhielt den Auftrag. Zwei luftgekühlte Flüssigkeitskühler mit Scrollverdichtern und Invertertechnologie gewährleisten eine stufenlose Regelbarkeit der Kälteerzeugungsanlage, die über 320 Kilowatt Kälteleistung verfügt.

Um den Geschäftsbetrieb der Domshof Passagen möglichst wenig zu stören, erfolgte der Einbau der neuen Kälteanlage an zwei Sonntagen im November 2019. „Das Verfahren entsprach genau unseren Bedürfnissen. Es gewährleistete zunächst, dass die Kälteversorgung noch im Sommer und Herbst arbeitete. Des Weiteren konnte die Beeinträchtigung der Läden und deren Kundschaft minimiert werden“, sagt Volker Teilmanns, Leiter Asset Management National, KGAL Investment Management GmbH & Co. KG und Asset Manager der Domshof Passagen.

Da sich die Kälteanlage auf dem Dach des Gebäudes befindet, musste ein Kran für die Demontage und Neuerrichtung der Kälteanlage genutzt werden (siehe Fotos). Für die Reduzierung der Geräusche im laufenden Betrieb hat die enercity contracting die neue Kälteversorgungsanlage an demselben Standort wieder installiert und vollständig mit Schallschutzelementen umhüllt.

Neben der Planung und Errichtung der neuen Kälteanlage auf eigene Kosten ist enercity contracting auch für den Betrieb, die Wartung und Instandhaltung zuständig. enercity contracting liefert somit im Rahmen eines zehnjährigen Kälteliefervertrags bedarfsgerecht und komfortabel Kälte für die Klimatisierung des Objekts an den Gebäudeeigentümer.

 

Fotos zum Projekt gibt es hier zum Download: https://mams.enercity.de/pinaccess/showpin.do?pinCode=tHR62uRWFvbm

 

Technische Daten zur Anlage:

Die modulare Anlagenkonfiguration besteht aus mit zwei luftgekühlten Flüssigkeitskühlern mit Scrollverdichtern mit Invertertechnologie, je sechs Verdichtern und drehzahlgeregelten Ventilatoren.

  • Kälteleistung: 2 x 164 kW
  • Systemtemperaturen (Vorlauf/Rücklauf): 6 °C/12 °C
  • Kältemittel: R410A mit GWP < 2.500  (erfüllt die F-Gase Verordnung)

 

 

enercity contracting: Wärme, Kälte oder Strom aus KWK-Anlagen und regenerativen Energien

Die enercity Contracting GmbH konzipiert, baut und betreibt seit bald 30 Jahren Energiezentralen zur Wärme- und Kälteversorgung. Die hundertprozentige Tochter der enercity AG (Hannover) ist ein bundesweit tätiges Wärmeversorgungs- und Contracting-Unternehmen.

Seit 2013 ist die enercity Contracting GmbH zudem mit ihrer Tochtergesellschaft enercity Contracting Nord GmbH, vor allem in Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein tätig. Als herausragendes Vorhaben wird derzeit das Gemeinschaftsprojekt mit Aurubis zur Nutzung der industriellen Abwärme (Industriewärme) für die Wärmeversorgung der Hafen City Ost umgesetzt. 

Zu den Kunden zählen private Immobilieneigentümer, Gewerbe und Industrie, öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Krankenhäuser oder Unternehmen der Wohnungswirtschaft. Schwerpunkte sind die dezentrale Strom- und Wärmeerzeugung aus hocheffizienten KWK-Anlagen sowie der Einsatz von regenerativen Energien wie Biogas, Holzpellets und Holzhackschnitzel. Darüber hinaus ist sie an einigen Biogasanlagen beteiligt, die Biogas oder Biomethan produzieren.

Zahlen und Fakten zur enercity contracting

enercity contracting betreibt in Deutschland in mehr als 100 Städten und Kommunen über 1.100 Energiezentralen mit einer installierten thermischen Leistung von insgesamt über 600 Megawatt (Wärme und Kälte). Die im Rahmen von Kraftwärmekopplung installierte elektrische Leistung beträgt 18 MW. Der thermische Absatz beträgt ca. 710 Millionen kWh, die Stromproduktion liegt bei 76 Millionen kWh. Mit rund 90 Mitarbeitenden erwirtschaftet enercity contracting einen Umsatz in Höhe von circa 88 Mio. Euro.

Aktuell ist enercity contracting für 14 Kältezentralen mit einer Leistung von 15 Megawatt Kälte zuständig. Die größte Energiezentrale mit einer thermischen Leistung von 6,1 Megawatt verfügt über zwei Kompressionsanlagen, eine Absorptionsanlage und einen Kühlturm. 2021 erweitert enercity contracting ihr Portfolio und liefert Kälte aus Industriewärme an Kunden in Hamburg.